Herzlich Willkommen bei den Modelleisenbahnfreunden Kurpfalz 1997 e.V.

25 Jahre Modelleisenbahnfreunde Kurpfalz 1997 e.V. ... 25 Jahre Modelleisenbahnfreunde Kurpfalz 1997 e.V. ... 25 Jahre Modelleisenbahnfreunde Kurpfalz 1997 e.V. ... 25 Jahre Modelleisenbahnfreunde Kurpfalz 1997 e.V.

Liebe Freund*innen und Interessierte der Modelleisenbahnfreunde Kurpfalz 1997 e.V.,

 

noch immer sind Veranstaltungen pandemiebedingt nicht ohne großen Aufwand möglich. Das ist umso bedauerlicher, begehen wir doch in diesem Jahr unser 25-jähriges Vereinsjubiläum. Es ist ungewiss, ob wir dieses Jubiläum mit einer öffentlichen Veranstaltung begehen können. Sollte dem so sein, informieren wir Sie sofort auf dieser Seite und über unseren Newsletter.

 

In diesen 25 Jahren ist viel passiert. Auf dieser Seite lesen Sie wie alles begann und was daraus geworden ist.

 

Eisenbahnbegeisterte Männer aus Wiesloch und Umgebung trafen sich ab 1997, in der Gaststätte der Tennishalle in Leimen und schmiedeten konkrete Pläne zur Gründung eines Vereins. Das Ziel: Teile der inzwischen stillgelegten Bahnlinie vom Staatsbahnhof Walldorf / Wiesloch über Wiesloch Stadt nach Meckesheim bzw. Waldangelloch im Modell wieder entstehen zu lassen.

 

 

Auch dieser Raum stand leider nur zeitlich begrenzt zur Verfügung. Der Verkauf des Gebäudes brachte 2011 die Kündigung des Mietvertrages. Wieder begann die Suche nach einem neuen Vereinsheim. Dank der Hartnäckigkeit unseres Mitgliedes und derzeitigen 1. Vorstandes Frank Pfister sowie der Fürsprache einiger Wieslocher Stadträte, unter anderem Herrn Klaus Rothenhöfer, konnte 2011 ein Teil des ehemaligen Güterschuppens des alten Stadtbahnhofs in Wiesloch an den Verein übergeben werden. Und genau dort gehört das wunderschöne Modell ja auch hin. Der bauliche Zustand des Güterschuppens war alles andere als für die Zwecke des Vereins geeignet. Der Verein brachte sehr viele Stunden und sein gesamtes Vermögen für die Grundsanierung des Güterschuppens auf. Eine schweißtreibende Arbeit, die sich aber in vollem Umfang lohnte. Ein wahres Schmuckstück ist der Raum geworden. Am 25. März 2012 konnte im Beisein des stellvertretenden Bürgermeisters und einiger Stadträte die Einweihung gefeiert werden.

 

Der Gleisplan der Modellbahnanlage wurde durch Verknüpfung aller 3 Streckenäste und der Inbetriebnahme zweier Abstellbahnhöfe geändert. Somit ist ein sehr abwechslungsreicher vollautomatisierter Betrieb möglich. Unser Technik- und IT Spezialist Alexander Dobler hat dieses Projekt maßgeblich umgesetzt. In den letzten Monaten wurde der Fahrbetrieb weiter optimiert. Es wurde eine sehr interessante Zugfolge programmiert. Es fährt was gefällt. So kommen sowohl historische, als auch moderne Züge zum Einsatz. Unsere Landschaftsbauer, federführend unser Mitglied Peter Filsinger, waren fleißig am Werk. So wurde ein sehr realistisches Waldgebiet mit Grillplatz gestaltet. Es entstand ein mit Gastgarten ausgestattetes Weingut, und als neues Kleinod das Schatthäuser Viadukt. Als nächstes Projekt entsteht der Bahnhof Waldangelloch. Die Gleise sind verlegt, das Bahnhofsgebäude und der Lokschuppen stehen und der Güterschuppen ist in Arbeit.

 

Wie sollte man das angehen? Ein Konzept musste her, ein Raum musste organisiert werden, weitere Mitstreiter wurden gesucht und finanziert werden musste das Ganze ja auch. So begann unser Gründungsmitglied Franz Stier an der Volkshochschule Rauenberg an 10 Abenden mit Vorträgen zum Thema Wieslocher Nebenbahnen. Diese Vorträge waren gut besucht. Daraufhin stellte die Schulleitung der Mannaberg Schule in Rauenberg einen Raum zur Verfügung. So konnte der Bau der Anlage beginnen. Federführend war unser Gründungsmitglied und damaliger 1. Vorsitzender Klaus Hettler. Die von Franz Stier zusammengetragenen historischen Dokumente waren eine sehr gute Grundlage für den Bau der Anlage. Neben dem authentischen Gleisplan, der den Bahnhof in seiner größten Ausdehnung um 1960 zeigt, stellte vor allem der originalgetreue Nachbau der Gebäude eine Herausforderung dar. Unsere Mitglieder Walter Wagner und Jürgen Bauer nahmen sich dem an und stellten Gebäude auf die Anlage, die auch heute noch viele Wieslocher in Erinnerungen schwelgen lassen.

 

Sehr schön dargestellt werden konnte das Bahnhofsgebäude inkl. sämtlicher Nebengebäude sowie der Streckenast Richtung Rauenberg. Die Weinberge, die Feldbahn zur Ziegelei Bott, ein Schrottplatz, und eine sehr schön in die Landschaft eingebettete Bahnlinie ließen den „Entenmörder“ wieder lebendig werden. Wegen Eigenbedarfs der Schule musste der Verein den Raum am 01.03.2005 verlassen. Kurzfristig kamen wir bei unserem befreundeten Verein, dem Feldbahn- und Industriemuseum in Wiesloch unter. Später konnte dann unser neues Domizil im Dachgeschoss des Session Kulturwerks in Walldorf bezogen werden. Der Verein hatte somit eine größere Fläche zur Verfügung. Die Anlage wurde nun Richtung Staatsbahnhof verlängert. Um den Lokomotiven und Zügen eine Heimstatt zu geben, fanden ein Bahnbetriebswerk und ein Abstellbahnhof Platz. 2 Segmente wurden mit selbstfahrenden Automobilen (Faller Car System) versehen. Die „TIKO“ und die „Wellpappe“ entstanden en Miniatur.

 


Was macht dieses Hobby auch für junge Menschen so interessant? Es ist die Vielfalt, die diesem Hobby zu Grunde liegt. Es geht los mit Tischlerarbeiten. Der Rahmen und die Platte müssen erstellt werden. Nach dem die Gleise liegen, kommen formgebende Techniken zur Bearbeitung verschiedener Kunststoffe und Gips zur Anwendung. Grundkenntnisse der Elektrik und der Elektronik werden ebenfalls benötigt. Die Gleise und Weichen müssen angeschlossen werden. Die neuen Medien PC, Tablet und Smartphone kommen ergänzend hinzu. Viele Anlagen werden inzwischen mit diesen Geräten gesteuert und müssen somit programmiert werden. Abschließend kommt der Künstler zum Zuge. Der Umgang mit Farben, um den Modellen eine realistische Patina zu verleihen, lässt viel Raum für Kreativität. Der Kontakt mit anderen Menschen, das gesellige Beisammensein, sowie die gemeinsamen Erlebnisse auf den Vereinsausflügen runden das Vereinsleben ab. Vereinsabend ist jeden Mittwoch ab 19:00 im Güterschuppen des alten Stadtbahnhofs, Bahnhofstraße 9, in 69168 Wiesloch. Sobald wieder möglich, sind Interessenten herzlich eingeladen. Wenn Sie stets aktuell informiert werden möchten, abonnieren sie doch unseren Newsletter. Wir freuen uns über jeden Leser.

Aktuell gehören dem Verein 19 Mitglieder, 25 – 80 Jahre jung, aus verschiedensten Berufsgruppen kommend, an. Sie haben sich und der Stadt Wiesloch ein wahres Kleinod geschaffen. Dieses gilt es langfristig zu erhalten.

Meldung vom 04.02.2022



Immer auf dem Laufenden bleiben - unser Newsletter


Vergangene Veranstaltungen finden Sie im Rückblick.